Pflege - Reparatur

Boheme - Reinigung (ein Vorschlag)

Schaut man mal in das Service-Guide eines Boheme Schreibgeräts, so findet man hier eine Anleitung zur Reinigung. Demnach darf also weder von vorn noch von hinten Wasser in den Korpus des Schreibgeräts kommen lassen. Einzig das "abspülen" der Feder ist erlaubt.
Nun stellt sich natürlich sofort die Frage, wie dann ein Schreibgerät richtig gereinigt werden soll / kann ?!

Hier stellen wir Ihnen eine etwas partikablere Lösung vor.
Auszug aus der Anleitung


oben: Foto aus dem Service-Guide


Eine gründliche Reinigung ist insbesondere dann relevant, wenn man:
1.  schwarze Tinte benutzt (Schreibgeräte sollten hier öfter gereinigt werden, da die schwarze Tinte schneller verklebt und so den Tintenfluss beeinträchtigen kann)
oder
2. die Farbe wechseln will.

In beiden Fällen reicht das "abspülen" der Feder allein nicht aus.

Andere Lösungen sind deshalb gefragt.

Montblanc hat speziell für Boutiquen eine passende Lösung entwickelt. Dabei wird ein Glasröhrchen mit Gummibal benutzt. Das Glasröhrchen wird anstelle der Patrone eingesetzt, der Füllhalter mit herausgedrehter Feder in Wasser getaucht und durch die Betätigung des Gummiballs kann der Füllhalter nun gereinigt werden.

Schade nur, diese "Spezial-Werkzeuge" werden nicht frei verkauft, zudem ist ein "Preis" von 30.- Euro prohibitiv hoch.

Sollte ein Boheme Besitzer deshalb bei jedem Wechsel der Tintenfarbe in die Boutique gehen müssen?!

Nein natürlich nicht!

Unter dem folgenden Link finden Sie eine Möglichkeit, den Boheme zu reinigen. Dabei wird eine alte Patrone und eine Pipette verwendet.

http://community.fountainpen.de/index.php?option=com_simpleboard&Itemid=41&func=view&id=173&catid=5


Eine weitere Möglichkeit möchten wir Ihnen hier vorschlagen.

Voraussetzungen waren:
1. kinderleichte Bedienung
2. einfach zu beschaffende Materialien
3. schnelle Reinigung
4. preiswerte Lösung

Unser Vorschlag:
Man nehme einfach eine alte Montblanc Patrone und stecke darauf einen Montblanc-Kolbenkonverter.

Es eignen sich sowohl alte als auch die neuen Montblanc-Kolbenkonverter (beide wurden getestet). Auf den Fotos sehen Sie eine alte Variante der Montblanc-Kolbenkonverter. Aktuelle (d.h. neue) Montblanc-Kolbenkonverter eignen sich insgesamt besser. Sie besitzen vorn ein Gewinde, dass in die leere Patrone "eingeschraubt" werden kann und so "fester" sitzt.

Wir haben dies an einem Boheme Steel Amethyst gleich einmal getestet.



1. Schritt

Tintenpatrone nehmen und diese mit einem Messer hinten öffnen. Schneiden Sie dabei nicht zu viel ab, d.h. kürzen Sie die Patrone nicht zu stark! Das Problem beim Kolbenkonverter ist der Bereich, der aus Metall besteht - dieser ist zu dick um in den Korpus des Boheme eingezogen zu werden. Wenn Sie zu viel von der Patrone abschneiden, müßte der Kolbenkonverter tiefer in den Korpus eingeführt werden, was aber nicht möglich ist.
 
Nun noch die Patrone ausspülen um so letzte Tintenreste zu entfernen.

2. Schritt

Leere Patrone ganz normal in den Boheme einsetzen.


3. Schritt

Kolbenkonverter aufstecken, so dass er fest auf der Patrone sitzt. 



4. Schritt

Feder herausdrehen (dabei wird automatisch der Kolbenkonverter mit versenkt). Achten Sie dabei darauf, dass die Patrone fest stecken bleibt.

Wenn Sie zu viel von der Patrone abgeschnitten haben, bekommen Sie ab diesem Schritt leider das Problem, dass die Feder nicht völlig herausgedreht werden kann bzw. der Kolbenkonverter tiefer eingesteckt werden müßte, dies aber nicht möglich ist,weil der Metallring zu dick ist. Falls dies der Fall sein sollte - gehe zurück zu Schritt 1 oder man könnte versuchen eine weitere leere Patrone dazwischen zu stecken (letzteres wurde nicht getestet).

Wichtig ist natürlich hier, dass die Patrone richtig sitzt und diese wasserdicht mit dem Kolbenkonverter verbunden ist! (Sonst wäre das Ganze ja recht sinnlos.)



5. Die Feder ist herausgedreht, die Patrone steckt fest im Füllhalter, der Kolbenkonverter sitzt fest auf der Patrone -  nun kann es endlich losgehen. Halten Sie die Feder in Wasser und betätigen Sie so lange den Kolbenkonverter, bis die Tinte sichtbar heller wird.

Eigentlich sollte bei dieser Art der Reinigung nichts schiefgehen können - trotzdem hier der Hinweis, das für eventuelle Schäden keine Haftung übernommen werden kann.

Diese Problemlösung ist auf jeden Fall preiswerter als ein spezielles Glasröhrchen mit Gummiball für 30 Euro.