Federn - Nibs

Federbreiten

Montblanc Füllhalter sind typischerweise in den folgenden Federbreiten erhältlich:
EF, F, M, OM, B, OB, BB und OBB
Für "Anfänger" fällt es da die Auswahl schwer ... hier finden Sie einige Tipps bei der Auswahl "Ihrer" Federbreite.


Feder / Federbreiten
 


- Federbreiten -
 
 
  Montblanc Füllhalter sind typischerweise in den folgenden Federbreiten erhältlich:

EF, F, M, OM, B, OB, BB und OBB

Bevor Sie einen Montblanc Füllhalter kaufen, sollten Sie im Fachgeschäft unbedingt verschiedene Federbreiten ausprobieren, denn die Wahl der Federbreite ist wirklich Geschmackssache. Je kleiner die Handschrift, desto dünner sollte aber auch die Feder sein.

Zudem richtet sich die Wahl der Feder nach dem Einsatzzweck:
Soll mit dem Füllhalter täglich geschrieben werden (Notizen, Briefe) oder ist er vor allem für Unterschriften gedacht?

Für Unterschriften eignen sich v.a. breite Federn wie B, OB, BB und OBB.
Zum täglichen Schreiben sind dagegen besonders EF, F, M und OM geeignet.

Nachdem Sie einen Füllhalter in einem Fachgeschäft gekauft haben, haben Sie 14 Tage Zeit um die Feder kostenlos wieder austauschen zu lassen.

Sollten Sie die Feder später tauschen wollen, so muss der Füllhalter zum Montblanc Customer Service eingeschickt werden (dies kann Ihr Fachhändler für Sie übernehmen). Bei einem Federwechsel muss allerdings eine entsprechende Reparaturpauschale bezahlt werden (die entsprechenden Preise kann Ihnen Ihr Fachhändler nennen).


Exkurs: Was bedeutet "O" in "OM", "OB" und "OBB"?  

O = oblique = die Spitze der Feder ist angeschrägt





Montblanc Meisterstück Federn
 




70'er Jahre






80'er Jahre (??)







90'er Jahre
Die Montblanc Federn haben sich im Laufe der Jahre verändert.
Links sehen Sie Beispiele für Montblanc Federn im Zeitverlauf.

Achtung: Die Zeitangaben stammen aus Ebay-Auktionen, sind also mit etwas Vorsicht zu genießen.


Zum Montblanc Meisterstück 149:
Ältere 149 Modelle besitzen eine Bi-Color Feder, die der Feder des 146 stark ähnelt (und nur eben etwas größer ist). Erst bei den neueren 149 Meisterstücke findet man eine Feder, die Außen und Innen aus Geldgold und in der Mitte platiniert ist.