Bücher - Literatur

EIN ROTER RING ROLLT UM DIE WELT (Rotring- Riepe Werk)

Ein Roter Ring rollt um die Welt ist eine "etwas andere" Firmenfestschrift der Firma Rotring, Riepe - Werk, zum 25jährigen Bestehen. Diese "Festschrift" hat den Rotring Tintenkuli zum Thema. Erschienen 1953 im Selbstverlag.

Es ist eine launige (und sehr wahrscheinlich fiktive) Geschichte eines Hamburger Journalisten der von seiner Zeitung auf eine Weltreise geschickt wird.

Herr Wiek, so heißt der Journalist, beginnt seine Reise in Hamburg und trifft auf seinen Stationen in Europa, Afrika, Asien, Australien und Amerika immer auf den Rotring Tintenkuli. Sei es, das er mit Menschen zusammenkommt die hiermit arbeiten, Menschen die diesen Stift kennen, Menschen denen er den Tintenkuli schenkt usw. In Manaus, Brasilien, sieht er die Werbung über den Tintenkuli in einem Kino. Im Hafen von Singapur ist er bei der Entladung einiger Kisten der Riepe-Werke dabei. In Spanien ist er Zeuge, als der größte Torero seinen neuen Vertrag mit dem Tintenkuli unterschreibt. usw.

Wieder zurück in Hamburg, schickt ihn sein Chef dann für eine Reportage in die Riepe - Werke. Hier erfahren Herr Wiek und wir Leser etwas über die Gründung der Riepe-Werke, die im Jahr 1928 mit dem Stylo-Pen, bzw. Stylographen, wie die Vorläufer des Tintenkulis damals hießen, begann. Die Kriegsjahre, den anschließenden Neuaufbau und die Zeit Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Das Buch hat einen festen Einband und ca. 60 Seiten. Einige Fotos über Reisestationen des Herrn Wiek, sowie einige Fotos aus der Produktion des Tintenkulis runden diese humorvolle Geschichte ab. Natürlich fehlen auch die Fotos des Gründers, sowie weitere wichtige Mitarbeiter/innen der Firma nicht.

Zu finden ist das Buch im Buch-Antiquariat. Oder bei Sammlern.